Bees & Trees

Waldorfeinrichtungen gemeinsam für eine bienenfreundlichere Welt

Mit dem „Bees & Trees“-Projekt wird das Waldorfmotto „Learn to Change the World“ wortwörtlich in die Tat umgesetzt. Die tiefgreifenden Landschaftsveränderungen der letzten Jahrzehnte durch den Menschen haben zur dramatischen Verknappung der Ressourcen und weltweit zum Sterben der Insekten beigetragen. Im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums ruft die Waldorfbewegung daher alle Waldorfschulen und Kindergärten weltweit auf, gemeinsam Lebensraum für Insekten, insbesondere für Bienen, zu schaffen und sich für die Artenvielfalt einzusetzen. Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen sollen intensiv daran teilhaben, vom Kindergarten, über die Unter- und Mittel- bis zur Oberstufe, indem sie Bienen beobachten, Bienenweiden und Bäume pflanzen oder Insektenhotels bauen, um Wildbienen Nistplätze zu bereiten. Die Erde soll wieder ein Ort werden, an dem die Bienen leben und sich wohlfühlen können und die Kinder sollen lernen, was alle dazu beitragen können.

Für insektenfreundlichen Lebensraum sorgen die Waldorfeinrichtungen außerdem mit weltweiten Baumpflanzaktionen und Saatgutmischungen für den heimischen Garten. Denn die Veränderung beginnt im einzelnen Schulgarten oder zuhause, aber die Botschaft richtet sich an die ganze Welt: Viele ökologische und nachhaltige Aktivitäten lassen sich gut ins alltägliche Leben integrieren und tragen zur Biodiversität, Erhaltung der Arten und CO2-Reduktion bei.

Die 2. Klasse der Freien Waldorfschule Kaltenkirchen beteiligt sich mit einem Projekt und hat bereits eine Fläche beackert und Blumensamen ausgesät: Siehe Artikel: Biene 100