Der Traum vom Haus

Der Traum vom Haus

Ein Haus zu bauen ist etwas ganz Besonderes und auch immer etwas Emotionales. Denn es geht um das eigene Zuhause, darum anzukommen, eine Art Heimathafen. Am Anfang trägt einen die Vision, man geht in Gedanken durch die Tür und überlegt, wie das Traumhaus wohl aussehen könnte. Man fängt an zu zeichnen, umzugestalten, genießt die Vorfreude auf die eigenen vier Wände und kann es gar nicht erwarten, loszulegen.

Genauso ging es auch den Schülern der diesjährigen dritten Klasse. Der Traum vom eigenen Haus sollte nach den Osterferien Wirklichkeit werden. Vier Tage lang arbeitete die Klasse von Frau Klostermann daran, ihre Papieridee im Häuserwald in die Tat umzusetzen.

Gearbeitet wurde in kleinen Gruppen, die am Tag im Rotationsverfahren drei verschiedene Stationen durchliefen: Hausbau, Bautagebuch und Modellbau. Neben dem Hausbau im Häuserwald schrieben die Kinder ein persönliches Bautagebuch und sammelten erste Erfahrungen darin, ihre Gedanken zu Papier zu bringen. Viele Eltern hatten sich für dieses besondere Erlebnis mit ihren Kindern extra Urlaub genommen und unterstützen die Kinder. Mutter Martina Bucher gehörte zum Team-Modellbau und berichtete von einem großen Zusammenhalt unter den Kindern. Wenn jemand mal nicht weiter kam, waren sofort viele andere Kinder zur Stelle, um sich gegenseitig zu helfen. „Alle mit allen – es war eine tolle Stimmung“, erzählte sie begeistert.

Und während sich drinnen Filz, Holz, Moos zusammen mit vielen anderen Naturmaterialien in wunderbare Häuser verwandelten, wurde draußen gehämmert und gesägt. Die Väter Thore Lingstädt und Christoph Pancke, ihres Zeichens die Woche Team-Hausbau, hatten die vier Tage mit den Kindern buchstäblich alles gegeben. Kurz vorm Richtfest am Freitagmittag wurde noch schnell die letzte Leiste angebracht.

Nun steht er da. Der Traum vom Haus. Ein Eingang groß genug für die Kinder, aber zu klein für die Erwachsenen. Mit einer einladenden Dachterrasse für den perfekten Ausblick in das Baugebiet gepaart mit malerischem Waldpanorama. Architektonisch bringt das kleine Türmchen mit dem Gründach die Detailliebe der vielen kleinen Bauherren zum Ausdruck. Ihre Visionen sind hier Wirklichkeit geworden. Es ist ein Haus entstanden, dass Elemente aus allen Kinderzeichnungen in sich vereint. Deswegen dürfen auch Kletterleiter und Rutschstange nicht fehlen.

Beim Richtfest war zu spüren, wie glücklich alle waren. Das eigene Haus ist fertig. Sie kennen jeden Balken, jeden Winkel, jede Schraube und sind gemeinsam diesen Weg gegangen. Sie haben es gemeinsam geschafft. Es ist eine Geschichte ihres Lebens – es ist ihr Haus.

Lilly Mitterdiami