Zieht mit der Sonne

Zieht mit der Sonne

Einschulung der Erstklässler in die Freie Waldorfschule Kaltenkirchen

„Herzlich Willkommen zu Eurer Einschulung in der Waldorfschule Kaltenkirchen“, begrüßte Ulrike Gelard, Lehrerin der 6. Klasse, die Erstklässler mit ihren Familien am 14.August 2020. Auf der Bühne stand wie jedes Jahr der festlich geschmückte Sonnenblumenbogen. Auf den ersten Blick wurde klar, dass auch hier das Virus mit seiner massiven Kraft dafür gesorgt hatte alles bisher Dagewesene corona-konform anzupassen: 2-Meter-Abstand zwischen den Familien mit max. zwei Personen und nur eine Handvoll Musiker aus der Patenklasse auf der Bühne.

Und doch hatte Corona es nicht geschafft den Zauber und die Seele dieses besonderen Ereignisses hinter einer Maske auszusperren. „Schauen Sie sich die Einschulung mit ihrem Herzen an“, bat Frau Gelard die Erstklass-Eltern. Beim Betreten der Turnhalle wurde man sofort von der Feierlichkeit und einer Wahrhaftigkeit ergriffen. Es ging nicht um schneller, größer, lauter und irgendwelche Leistungsversprechen, sondern um Menschlichkeit und das Herz. Es ist ein Besinnen auf das, was wirklich wichtig ist im Leben. Kopf, Herz und Hand, diese Verbindung ist der Kern der Waldorfpädagogik. Es geht um den ganzen Menschen. Jeder ist so richtig wie er ist.  Neben Grundlagen, wie Rechnen, Schreiben und Lesen geht es darüber hinaus um die Chance, sich als Mensch mit allen seinen Fähigkeiten entwickeln zu dürfen. „Fragen Sie nicht in drei Wochen, ob ihr Kind das Abitur schaffen wird“, ermutigte Uwe Kendrick die Eltern zwinkernd zu einer gesunden Gelassenheit und darauf Vertrauen in ihre Kinder und in die Schule zu haben.

Die 6. Klässler hatten für ihre Patenkinder zwei Lieder vorbereitet, die einen kleinen Ausblick auf ihr großes Geschenk „ein Märchenspiel“ geben sollten. Dieses durfte zum Schulstart auch nur in ganz kleinem Kreis präsentiert werden.

Corona-bedingt konnten die Sechstklässler „ihr Patenkind“ auch nicht durch den Blumenbogen führen. Daher gingen die Erstklässler bei Harfen in diesem Jahr ganz allein den großen Schritt in einen neuen Lebensabschnitt. Klassenassistentin Frau Mundt stand neben dem Bogen und ermunterte die Kinder mit einem Lächeln, auch die letzten Stufen zu erklimmen.  Der eine ging zaghaft, der andere bestimmt und schnellen Schrittes – so hatte jeder seine ganz eigene Art durch das Sonnenblumentor zu schreiten, wo sie von ihren neuen Klassenlehrerinnen Frau Crabus und Frau Ziegler mit einer Sonnenblume herzlich empfangen wurden.

Als die neuen Erstklässler hintereinander, die Sonnenblume fest in der Hand, ihren Klassenlehrerinnen aus der Turnhalle in ihr Klassenzimmer folgten, wurden sie draußen von der sechsten und weiteren Klassen singend mit  „Zieht mit der Sonne“  begrüßt. Die Schülerinnen und Schüler  hatten sich spalierartig mit Corona-Abstand aufgestellt und der feierliche Gesang hallt über das Schulgelände. Unterstützt wurden sie in ihrem schönen Gesang von der Sonne selbst, die beschlossen hatte den Tag strahlend zu begleiten. Es gibt Momente, die haben einen Zauber inne. Das war so einer.

 

Lilly Mitterdiami